Hormonyoga

Hormonyoga - ein Yogatraining speziell gegen Wechselbeschwerden

 

Hormonyoga wird von unserem Institut in Form von Workshops mit Theorie und Praxis, regelmäßigen, wöchentlichen Übungskursen und als maßgeschneidertes Personaltraining angeboten. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Brigitte Mies unter +43 6502765998 oder  mies@life-balance-salzburg.at


 

Regelmäßige wöchentliche Kurse in Salzburg

Montag & Dienstag von 18:30 - 20:00 Ort wird telefonisch oder per Email bekannt gegeben, Yogavorkenntnisse sind nicht erforderlich.

weitere Abend- und Wochenendkurse auf Anfrage

Hormonyoga Personal Training bieten wir gerne in Form von regelmäßigen Übungs-einheiten entsprechend unserem Businessyogakonzept zu je 60 und 90 Minuten bei Ihnen zu Hause im Raum Salzburg an. Das Programm wird maßgeschneidert an ihre individuellen Bedürfnisse und Kenntnisse angepasst. Termine nach telefonischer Vereinbarung (+43 6502765998) oder per Email: mies@life-balance-salzburg.at

Hormonyogaworkshops  werden laufend an einzelnen Nachmittagen, ein-und mehrtägig  in kleinen Gruppen angeboten, damit Sie die Übungen selbstständig in den Alltag einbauen können.                                                                                                                                                                   

 

Was ist Hormonyoga?

Die Veränderungen des Hormonspiegels beeinflussen unser Wohlbefinden, unsere Stimmungen und unsere Gesundheit. So ist Hormonyoga ein erweitertes Hatha-Yogaprogramm mit speziell entwickelten Körper-, Entspannungs- und Atemübungen, die den Hormonhaushalt harmonisieren. Ein weiterer Fokus liegt auf Konzentrations- und Energielenkungsübungen. 

Was bewirkt es?

Durch das Anheben des Hormonspiegels verbessern sich die körperliche und geistige Befindlichkeit. Lebenskraft und Leistungsfähigkeit erhöhen sich, Stress wird abgebaut. Die Muskulatur wird gekräftigt, Vitalität, Beweglichkeit und Wohlbefinden steigen. Gedanken werden zur Ruhe gebracht und innere Balance und Ausgeglichenheit werden spürbar. Die Libido erhöht sich und typische Symptome der Wechselbeschwerden und Andropause werden gelindert.

Da durch regelmäßige Hormonyogapraxis der Östrogenspiegel bei Frauen wieder ansteigt, erhöhen sich auch die Chancen für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch schwanger zu werden. Bei Männern wird durch die Praxis der Testosteronhaushalt harmonisiert. Erektionsstörungen werden reduziert, Prostataproblemen wird vorgebeugt.

Wer sollte Hormonyoga unbedingt praktizieren?

Das Programm ist auf gesundheitsbewusste Menschen ab dem 32. Lebensjahr ausgerichtet, da ab diesem Zeitpunkt bereits der Hormonspiegel beginnt abzusinken.Hormonyoga ist speziell für Männer in der Andropause und für Frauen im Wechsel, mit unerfülltem Kinderwunsch und Menstruationsproblemen geeignet.Yogavorkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich


Wann darf Hormonyoga nicht ausgeführt werden?

Bei hormonbedingten Krankheiten, wie starker Schilddrüsenüberfunktion, bei östrogenbedingtem Brustkrebs, in der Schwangerschaft, bei fortgeschrittener Endometriose, bei großen Myomen, bei starker Osteoporose, bei akuten Herzkrankheiten, bei akutem Bandscheibenvorfall, bei Innenohrentzündungen, bei erhöhtem Augeninnendruck und nach Operationen stimmen Sie sich mit ihrem Arzt ab. Je nach Ausprägung der Beschwerden ist eine Anpassung der Übungen möglich. Es gilt der Grundsatz: Die Übung darf nicht schaden!